Was ist Solawi

Solawi – Solidarische Landwirtschaft ist ein Gegenentwurf zur konventionellen marktwirtschaftlich orientierten Landwirtschaft.
Die Umsetzung des solidarischen Prinzips ist dabei in jeder Solawi ein wenig anders.

In unserer Solawi (die ein eingetragener Verein ist) existieren 105 Anteile, die einen jährlich neu bestimmbaren Monatsbeitrag zahlen und dafür wöchentlich (in der Wintersaison zweiwöchentlich) Gemüse beziehen.
Mit der Gärtnerei besteht ein Kooperationsvertrag, der den rechtlichen Rahmen steckt, in dem sich Gärtnerei und Verein bewegen.

Durch die festgelegten Mitgliedsbeiträge und Mindestlaufzeit der Mitgliedschaft bis zum jeweiligen Jahresende kann sichergestellt werden, dass die Gärtner*innen saisonunabhängig und unabhängig von Ernteausfällen ihren monatlichen Lohn bekommen = Solidarität mit den Gärtner*innen.

Der Mitgliedsbeitrag orientiert sich an einem Richtwert.
(106€ monatlich für einen ganzen Anteil für 2020)
Der Beitrag wird von den Mitgliedern jährlich selbst festgelegt. Auf der Jahreshauptversammlung wird von jedem Mitglied ein Gebot für den monatlichen Beitrag abgegeben. Dabei muss am Ende das geplante Jahresbudget der Gärtnerei erreicht werden.
Durch dieses anonyme Bietsystem ermöglichen wir auch finanziell schlechter gestellten Mitgliedern an unserem Projekt teilzunehmen, indem sie von höheren Geboten zahlungskräftiger Mitglieder profitieren können = Solidarität mit den Mitgliedern

Levester Depot in der Gärtnerei

Die Gemüseverteilung erfolgt über verschiedene Depots in und um Hannover:
Gärtnerei in Leveste
Wennigsen
Döhren
Hannover Nordstadt
Hannover Linden
Die Depots werden eigenverantwortlich von den Mitgliedern organisiert und beliefert. Die Verteilung findet immer am Dienstag und in Linden zusätzlich auch am Donnerstag statt. In den Wintermonaten – meist von Oktober bis April gibt es erntebedingt nur alle 2 Wochen Gemüse. Der Wechsel der Wochenrhythmen wird von der Gärtnerei witterungsabhängig bestimmt.